Intensivpflegedienst und Krankenkasse

Um die Leistungen der Krankenkassen einheitlich und verbindlich zu gewähren schliessen Intensivpflegedienste eine Vereinbarung mit den Krankenkassen. Dieser Artikel ergänzt Hintergrundinformationen zum Interview "Auf Augenhöhe mit den Krankenkassen"

Die Abkürzung VKK (Vereinbarung mit den Krankenkassen) steht für: Die Ergänzung zum Vertrag gemäß §132 a Abs. 2 SGB V für Leistungen mit hohem intensiven behandlungspflegerischen Aufwand für Mitglieder Dienste der B.A.H..

Die VKK regelt die Vergütung der Pflege von Menschen, die kontinuierliche Beobachtung und Interventionsbereitschaft mit den notwendigen medizinisch-pflegerischen Maßnahmen bedürfen. Das sind vor allem Menschen , die tracheotomiert sind (mit liegender Trachealkanüle) und kontinuierlich und zeitweise maschinell invasiv beatmet werden und tracheotomiert sind und nicht beatmet werden.
Im Einzelfall regelt die VKK auch die Vergütung von Menschen mit non-invasiver Beatmung.

Weiterführende Texte & Quellen

§132 Originalquelle , https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__132a.html,abgerufen am 04.08.2016
Erläuterung zur VKK ,24 Stunden Pflege / Krankenkasse
AuszugStand 15.07.2016 :Gewährung häuslicher Krankenpflege durch geeignet Personen
Erläuterung zur VKK ,24 Stunden Pflege / Krankenkasse
Das Interview "Auf Augenhöhe mit den Krankenkassen" : Krankenkassen fördern Fortbildung in der Pflege

5.09.2018


                    

                    
Wir freuen uns auf Sie:

030-551 592 90
info@apd24.eu
Impressum
Datenschutzerklärung
Opt-out